Jetzt im Peng
 iCal Import

KOMMENDE VERANSTALTUNGEN IM RHEIN-MAIN-GEBIET

Schalttag

29. Februar 2020 – 2. März 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paul LaakmannPaul Schuseil und Lukas Gartiser laden herzlichst zur „Schalttag“-Ausstellung in die Schaltzentrale Boppstraße 26a (in den Innenhof, gerade aus, dritter Stock) einladen.

In den Räumen der Zeichenklasse interkalieren Raumstrukturierungen, -akzentuierungen mit Plastiken und (Zeichnungs-)Installationen.

Im Rahmen der Ausstellung werden drei Konzerte stattfinden:

Zur Eröffnung am Samstagabend, den 29.02. spielt Alejandro Sarregui zwei Stücke für Schlaginstrumente aus Glas und Sperrmüll von Volker Staub und Jürgen Niessner. Sarregui kommt aus Argentinien und hat in Mainz am Peter-Cornelius-Konservatorium (PCK) und der Musikhochschule Schlagwerk studiert. Aktuell studiert er aufbauend in Basel und ist Dozent für Schlagzeug am PCK.

Am Sonntag, den 01.03. ab 17 Uhr spielen Benjasch und Namadu.

Der Liedermacher Benjasch spielt eigene mit Gitarre begleitete, deutschsprachige Lieder zwischen Dada, Naturromantik und Virtuosität. https://soundcloud.com/benjasch

In den Improvisationen des frischgeformten Mainzer Trios NAMADU resonieren Weltmusik und Chaosmos  https://soundcloud.com/namadumusic/gospel-rehearsalsnip

https://www.facebook.com/pg/namadumusic/posts/

Öffnungszeiten:

Sa. 29.02.  19-22 Uhr

So. 01.03.    10-20 Uhr

Mo. 02.03.    18-20 Uhr


Darmstädter Rock and Grunge Night

28. Februar 2020 21:00 – 29. Februar 2020 01:00

Vampyrette steht für Heavy Horror Rock mit Einflüssen aus Hard Rock und Metal. Die Band hat, ausgehend vom Bandnamen, ein Gesamtkonzept entwickelt, dass sich im Bühnenbild, im Look und den Bühnen-Outfits widerspiegelt.

Shocking Elfriede ist die einzige Grunge-Coverband im Rhein-Main-Gebiet. Die Darmstädter Band hat sich durch Auftritte mit Songs von Pearl Jam, Nirvana, Alice in Chains, Soundgarden, Audioslave oder den Foo Fighters bereits einen Namen gemacht.

Frank Wolfraum, ehemaliger Sänger und Frontmann der Frankfurter Bands „7 Wishes“ und “Steel Dawn”, lebt seit einigen Jahren südwestlich von Hamburg und arbeitet im eigenen Studio mit der Band “The BT Project”. Nach insgesamt sieben veröffentlichten Studioalben tritt Frank Wolfraum seit 2017 als Singer / Songwriter mit Akustikgitarre in Clubs rund um seine Wahlheimat auf. Dabei spielt er – neben eigenen Songs – zahlreiche Rock, Blues und Country Klassiker aus vergangenen Jahren.


Foto-Ausstellung „Mainz in neuem Licht“ ab 7. Februar

7. Februar 2020 – 7. März 2020

Die Foto-Ausstellung Mainz in neuem Licht zeigt 15 Bilder des Fotographen Carsten Costard. Die Motive stammen aus Mainz und zeigen bekannte Szenerien, aber auch verborgene Schönheiten unserer Stadt. Neu ist dabei die Art der Inszenierung.

Carsten Costard arbeitet seit 26 Jahren als selbständiger Industrie- und Architekturfotograf und seine Leidenschaft gilt dem Spiel mit Licht und Beleuchtung. Mit starken Akkublitzen und bis zu 8 Meter hohen Stativen verwandelt er die Stadt in ein Open Air Studio. So erstrahlen Mainzer Motive in neuem Licht. Die Ausstellung ist im Naturhistorischen Museum zu sehen.

Die Eröffnung der Ausstellung übernahmen Kulturdezernentin Marianne Grosse sowie Museumsdirektor Dr. Bernd Herkner am 07. Februar um 14 Uhr in Anwesenheit des Künstlers vor.

© Carsten Costard


Rundgang 2020

31. Januar 2020 – 2. Februar 2020

30.01.–02.02.

Eröffnung: Do 30.01. // 18:00 Uhr // Cafeteria der Kunsthochschule

Öffnungszeiten: Fr-So // 11-21 Uhr // Kunsthochschule Mainz: Am Taubertsberg 6, Boppstr. 26a & Binger Str. 22

Jedes Jahr zum Rundgang öffnet die Kunsthochschule Mainz ihre Ateliers, Studios und Ausstellungsräume der Öffentlichkeit. Für vier Tage zeigen alle Studierenden der elf künstlerischen Klassen ihre neusten Arbeiten. Nicht nur die Atelierräume, sondern das gesamte Haus wird als Ausstellungsfläche für Malerei, Skulptur, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Film, Medienkunst und Performances genutzt – die Gelegenheit, sich einen Eindruck zu verschaffen, womit sich Kunststudierende aktuell auseinandersetzen.

Der Besuch des Rundgangs ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung!


SORRY WE ARE OPEN – Atelierhaus Waggonfabrik

7. Dezember 2019 16:00 – 8. Dezember 2019 19:00

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Künstler*innen des städtischen Atelierhaus Waggonfabrik in Mainz

laden Sie herzlich zu einem Besuch in ihre Atelierräume ein.

Nachdem im Sommer 2019 viele Ateliers neu bezogen wurden, ist dies

die erste Präsentation in neuer Besetzung. Nutzen Sie die Gelegenheit

sich mit den anwesenden Künstler*innen auszutauschen und Einblicke

in die jeweiligen Arbeitsprozesse zu erhalten. In der Ausstellung werden,

neben hauseignen Arbeiten aus allen künstlerischen Bereichen, auch in

diesem Jahr Arbeiten von eingeladenen Künstlerkolleg*innen vertreten

sein. Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihren Besuch!

Andrea Esswein • Lukas Gartiser • Theresa Lawrenz • Ivana Matic •

Katrin Nicklas • Bastian Piejko • Lukas Rinker •Cornelia Rößler • Lea Schäfer

• Paul Schuseil • Markus Walenzyk • Lisa Weber • Veronika Weingärtner •

AND FRIENDS

Eröffnung | Samstag 7. Dezember | 16 Uhr

Sa. 7. Dezember 2019 | 16 – 21 Uhr | Live-Musik ab 21 Uhr

So. 8. Dezember 2019 | 14 – 19 Uhr | Kaffee + Kuchen

Atelierhaus Waggonfabrik, Gebäude 6333, 1.OG

Hauptstraße 17-19, 55120 Mainz  (Über Möbelhaus Wohnraum Mainz)


Grund und Boden

23. September 2019

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe HOME IS WHERE MY ART IS im Kultursommer Rheinland-Pfalz 2019 präsentiert die Walpodenakademie zwei außergewöhnliche Kunstaktionen im öffentlichen Raum von Mainz.

Montag 23. September Susanne von Bülow + Ruppe Koselleck (Münster): Grund und Boden
Druckaktion mit Planierwalze im öffentlichen Raum Bleichenviertel Mainz. Treffpunkt: 14 Uhr, Walpodenakademie, Neubrunnenstraße 8, in der Ausstellung von Oli Watt & Brandstifter “B.O.W.S. with Frenz”


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@kunstzwerg.net
Eine Veranstaltung des Mainzer Kunstvereins Walpodenstr. 21 e.V./Walpodenakademie Mainz

Susanne von Bülow & Ruppe Koselleck Grund und Boden

Planierwalzendrucke auf Büttenpapieren zu Bodenrichtwertpreisen
„Jeder verkaufte Grund und Boden Druck fördert unsere künstlerische Bodenstudie, in der wir uns entlang der kontinuierlich steigenden Bodenpreise quer durch Deutschland und Europa drucken.
Denn unser Ziel ist es, neben der partiell schmutzigen Schönheit unserer Prägedrucke, Salz in die kapitalintensiven Wunden der staatlichen Oberflächen, über die wir uns alltäglich bewegen, zu streuen. Es ist nicht die Knappheit des Bodens allein – der hier das ansteigende Preisniveau erklären würde – vielmehr wird an dem sich teilweise verdreifachenden Bodenrichtwerten sichtbar, dass hier auch internationale Gelder sich einen stabilen und sicheren Aufenthalt suchen.
Folgt nun nach dem realen Anstieg spekulativer und erzielter Grundstückspreise der Absturz ins Bodenlose? Oder wieviel globale Investitionen können wir uns leisten? Wann beginnen die Preise zu purzeln? Wieviel Peripherie können sich Grund und Bodendrucker*innen leisten? (…)
Die künstlerische Kopplung von Kapital und Kunstwerk, Bodenrichtwert und Prägedruck, kurz von Kunst und Boden erscheinen uns als ästhetisches und politisches Statement so notwendig wie nie zuvor.
DENN NICHT DER KÜNSTLER – DIE LAGE MACHT DEN PREIS.“
http://tfiftytwo.blogspot.com/


RHEINGOLDRICHTIG

21. September 2019

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe HOME IS WHERE MY ART IS im Kultursommer Rheinland-Pfalz 2019 präsentiert die Walpodenakademie zwei außergewöhnliche Kunstaktionen im öffentlichen Raum von Mainz

Samstag 21. + Sonntag 22. September Andrea Golla (Berlin):
RHEINGOLDRICHTIG
, partizipative Aktion mit Führungen im öffentlichen Raum von Mainz. Treffpunkt + Einführung jeweils um 14 Uhr, Walpodenakademie, Neubrunnenstraße 8, in der Ausstellung von Oli Watt & Brandstifter “B.O.W.S. with Frenz”

Im Schaukasten der Walpodenakadmie ist eine begleitende Dokumentation von Andrea Golla zu sehen.

Andrea Golla RHEINGOLDRICHTIG!
Intervention im öffentlichen Raum von Mainz mit BlattvergoldunG

“Ich definiere mein Gebiet mit Stadtplan und Zirkel. An mehreren Tagen durchwandere ich es auf unterschiedliche Weise und trage den Verlauf meiner Wege in den Stadtplan ein, zähle meine Schritte, mache mir Notizen und fotografiere. Ich suche nach Orten, die ich vergolden werde. Habe ich das Gebiet ausreichend erkundet, beginne ich mit dem Ver-golden. Mit einem Pinsel trage ich Mixtion auf, warte bis sie getrocknet ist und lege dann das feine Blattgold (22 Karat) auf. Altes, Zerstörtes, wenig Geschätztes erstrahlt nun in neuem Glanz. Im Ausstellungsraum befindet sich eine umfasende Dokumentation mit Texten und Karten meiner Wanderungen. Ein Flyer mit Stadtplanausschnitt und Markierungen der vergoldeten Orte liegt zum Mitnehmen bereit und ermöglicht jedem Besucher sich selbst auf den Weg zu machen, um nach dem Gold zu suchen. Zur Eröffnung werde ich eine Wanderung mit erzählter Dokumentation anbieten, von meinen Erfahrungen berichten und meine Vorgehensweise beschreiben.”

https://www.frauenmuseumberlin.de/mitglieder/andrea-golla/


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@kunstzwerg.net
Eine Veranstaltung des Mainzer Kunstvereins Walpodenstr. 21 e.V./Walpodenakademie Mainz


Vulva Variety – Mirko Hecht Ausstellung

14. September 2019

VERNISSAGE 14. September 2019 um 15:00 Uhr
Ausstellungsdauer vom 14. – 22. September 2019

Über die Veranstaltung:

Das Kunstprojekt “VulvaVariety” zeigt die Einzigartigkeit und Diversität detailgetreuer Vulva Abformungen aus Gips.
Ziel ist die Stärkung einer positiven Selbstwahrnehmung. Für mehr Körperbewusstsein, Akzeptanz und Aufklärung.
Eine Chance zu einer besonderen Begegnung mit sich selbst und der Auseinandersetzung mit Intimität.

Zur Vernissage der Ausstellung „Vulva Variety“ laden Künstler Mirko Hecht und Sexualpädagogin Katrin Stallmann alle Interessent*innen am 14. September ein.
Um 16 Uhr wird Katrin Stallmann in ihrem Vortrag „Viva la Vulvina“ zu den Themen Sexualität, Anatomie und Körperbewusstsein referieren.

Menschen in ihrer sexuellen Bildung zu begleiten ist Katrins Herzensangelegenheit. Die sexpositive Feministin und Sexualpädagogin absolviert aktuell den Masterstudiengang ‘Angewandte Sexualwissenschaft’ an der Hochschule Merseburg.

Zur Vernissage am 14. September um 15.00Uhr ist eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung erfolgt unter https://bit.ly/2WkjzFg

Der Eintritt ist frei, aber es darf gespendet werden!


Grunge & Alternative im Frankfurter Untergrund

31. August 2019

Und das bei freiem Eintritt: Zwei Stockwerke unter der Bankenstadt lassen sich zwei Bands aus der blühenden, glühenden Szene des Rhein-Main-Grunge selbst von der Kette:

Violet Eyes aus Mainz & Shocking Elfriede aus Darmstadt live

Grunge & Alternative im Frankfurter Untergrund

Grunge & Alternative im Frankfurter Untergrund


D-U-R-C-H-W-E-G

30. August 2019 18:00 – 30. August 2019 21:00

D-U-R-C-H-W-E-G

KULTURBÄCKEREI-Erkundungstour durch alte Räume und neue Konzepte

Endlich ist es soweit:

Das Gelände der alten Kommissbrotbäckerei in der Rheinallee 111, neben der neuen Feuerwache, ist an die Wohnbau Mainz GmbH verkauft. Deshalb bekommt der Verein KULTURBÄCKEREI – Initiative für ein Soziokulturelles Zentrum in der Mainzer Neustadt e.V. jetzt die Gelegenheit, sein Konzept für die soziokulturelle Nutzung des alten Bäckereigebäudes vor Ort zu präsentieren.

Die Wohnbau Mainz GmbH, als neue Besitzerin des Areals, macht es möglich, dass der Verein erstmalig vor der geplanten Bau- und Umbauphase für drei Stunden die Tür des ehemaligen Bäckereigebäudes öffnen kann, für alle, die mal schnuppern und das Potential der Räume entdecken wollen.

In geführten Rundgängen durch Mitglieder des Vereins können die Räume besichtigt werden. Ein kleines Rahmenprogramm und die Möglichkeit als Besucher*innen zur künftigen Nutzung der Räume Fragen zu stellen, Vorschläge einzubringen und zu diskutieren ergänzt die Erkundungstour.

Für Besucher*innen der Veranstaltung ist der Zugang zum Gebäude über den Eingang an der Moselstraße zu erreichen.

Rahmenprogramm: TOH (Acid-Jazz), Frauen- und Männerchor Neustadt unter der Leitung von Bernd Thewes,
Mainz-Nachtstadt Reloaded: Fotografien von Marc Clement, Katrin Hinz und Jutta Wirthl.

Das Projekt wird unterstützt durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, die Stadt Mainz und die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG.


QR Code Business Card